Card image cap

Yachtcharter Griechenland Athen – Saronischer Golf

Die Ägäis bildet seit jeher die geographische wie auch kulturelle und geschichtliche Schwelle zwischen Europa und Asien. Die Inseln der Ägäis bilden gleichsam eine Brücke, die die beiden großen Kulturkreise miteinander verbindet. Das abendländische Ende dieser Brücke liegt direkt vor den Toren der griechischen Metropole Athen. Als Yachtcharterrevier zeigt sich der Saronische Golf als kontrastreiche Palette zwischen mondänen Stadthäfen und oft nur wenige Meilen entfernten stillen Naturbuchten. Von Mitte Juli bis Ende August wird dieses Revier von Segelurlaubern aus Athen ausgesprochen gut besucht. Außerhalb dieser Zeit findet man während der Yachtcharter überall lauschige Ankerbuchten in einer hübschen Umgebung.

Die Umgebung des Saronischen und des Argolischen Golfs umfasst drei geschichtlich bedeutsame Zentren: Mykene, am Scheitelpunkt des Argolischen Golfs gelegen, bildete während der mykenischen Epoche in der Antike ein wirtschaftliches und kulturelles Zentrum, das später durch die minoische Kultur abgelöst wurde. Athen bildete natürlich den Mittelpunkt des klassischen Altertums. Aber auch die Orte Nafplio und Ägina waren beide Mittelpunkte des neuen, freien Griechenlands – freilich zu verschiedenen Zeiten.

Die Südküste des Saronischen Golfs ist überwiegend von Gebirgszügen umgeben, die Höhen bis 900 m erreichen. Die der Küste vorgelagerten Inseln Ägina, Angistri und Poros sowie die Halbinsel Methanon – ein erloschener Vulkan – schmücken diese Region. Als Kontrast zum tiefer gelegenen, mit Pinienbäumen bewachsenen Küstenstreifen sind die höher gelegenen Hänge felsig und kahl.

Der von hohen Bergen umrahmte Argolische Golf erstreckt sich nordwärts hinter Spetses und Hydra, den südlichsten Inseln des Saronischen Golfs, ins Festland hinein bis zum Scheitel des Golfs in der Ebene von Argos. Die Westküste des Argolischen Golfs ist rauh und wild; die Berghänge stürzen steil ins Meer. Die Gipfel bleiben bis ins späte Frühjahr mit Schnee bedeckt. Diese raue Bergkulisse führt entlang der Ostseite des Peloponnes bis nach Monemvasia – dem Gibraltar des Ostens.

Yachtcharterkunden ist der Saronische Golf für einen einwöchigen Segeltörn zu empfehlen. Segelurlauber, die auch den Argolischen Golf erkunden möchten, sollen sich für Ihren Törn besser 10 bis 14 Tage Zeit nehmen.

Bitte kontaktiere uns wenn Du Fragen hinsichtlich der Verfügbarkeit hast oder ein Angebot für eine Yachtcharter möchtest!

Sicher chartern dank Reisepreisabsicherung

Online-Antrag