Sportboot_See

Die neuen Führerscheine ab 01. Mai 2017

In 2017 kommen einige Änderungen. Was sich genau ändert, lesen Sie hier!

Update 10.05.2017:

Seit dem 10.05.2017 ist es endlich soweit. Die neu Sportbootführerscheinverordnung tritt in Kraft. Zur neuen Verordnung gibt es ebenfalls Änderungen die die Prüfung betreffen. Nachstehend haben wir Ihnen alle bekannten Änderungen zusammengefasst

  • Es gibt nur noch einen Sportbootführerschein – mit zwei verschiedenen Geltungsbereichen: Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen
  • Voraussichtlich wird es den Sportbootführerschein ab dem 1. Januar 2018 im Scheckkartenformat geben. Bis dem Bewerber die Karte von der Bundesdruckerei ausgehändigt wird, erhält er dann auf Antrag und gegen gesonderte Gebühr einen vorläufigen Sportbootführerschein.
    Bis zum 31. Dezember 2017 wird der Sportbootführerschein für den Geltungsbereich Seeschifffahrtsstraßen nach dem Muster der Sportbootführerscheinverordnung-See ausgegeben.
  • Zum Bestehen der Prüfung müssen alle Prüfungsteile innerhalb eines Jahres bestanden werden. Ein bestandener Prüfungsteil ist ein Jahr gültig.
  • Teilprüfungen des anderen Verbandes werden nicht anerkannt. Der theoretische und der praktische Prüfungsteil müssen bei demselben Verband absolviert werden.
  • Eine nicht bestandene Prüfung kann frühestens am Folgetag wiederholt werden.
  • Der Antrag auf Zulassung zur Prüfung kann bis zu einer Woche vor dem Prüfungstermin abgegeben werden.
  • Die Teilprüfungen (Theorie und Praxis) können zu verschiedenen Zeitpunkten absolviert werden. Bei Wechsel des Prüfungsausschusses (innerhalb desselben Verbandes), wird die Zulassungsgebühr erneut erhoben.
  • Das ärztliche Zeugnis – das von jedem Bewerber einzureichen ist – ist unmittelbar vom untersuchenden Arzt dem Vorsitzenden des zuständigen Prüfungsausschusses in einem verschlossenen Umschlag und in Abschrift dem Antragsteller zuzuleiten. Zusätzlich kann die Vorlage eines amts- oder fachärztlichen Zeugnisses oder Gutachtens verlangt werden.

Änderungen Fragekataloge:
Der Fragenkatalog im See-Bereich enthält lediglich fünf begriffliche Korrekturen. Die Seekartenausschnitte sowie die Aufgabenstellung im Bereich der Navigationsaufgabe ändern sich nicht.

 

Update 04.05.2017:

Nach Zahlreichen Anfragen nun die Klarstellung. Die neue Sportbootführerscheinverordnung tritt nach Informationen vom 25.04.2017 aus dem BMVI zum 01.05.2017 nicht in Kraft. Sobald es Neuigkeiten hierzu gibt, werden diese über unsere Seite und in unseren kostenlosen Newsletter bekannt gegeben.

Quelle: PA Düsseldorf

Update 28.01.2017:

Nach  „Informationen“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) tritt spätestens zum 1. Mai 2017 die neue Sportbootführerscheinverordnung in Kraft. Sie ersetzt die bisherigen Sportbootführerscheinverordnungen Binnen und See. Darüber hinaus gibt es anstelle der beiden Führerscheine SBF Binnen und See künftig nur noch einen Sportbootführerschein wie angelehnt beim Kraftfahrzeug. Auf diesem werden die jeweiligen Geltungsbereiche – Binnenschifffahrtstraßen und/oder Seeschifffahrtsstraßen – vermerkt. Bisher waren es zwei eigenständige Führerscheine.

Für Sportbootführerschein-Bewerber wird ab dem 1. Mai einiges anders. Es besteht die Möglichkeit, die Theorie- und die Praxisprüfung für den Sportbootführerschein-See an verschiedenen Tagen und Orten abzulegen. So können Sie den praktischen und theoretischen Teil Sportbootführerschein-See / Sportbootführerschein-Binnen auch auf unserem Boot in den Niederlanden absolvieren. In Verbidnung mit der praktischen Sportbootführerschein Ausbildung auf unseren Booten, erhalten Sie die Möglchkeit gleichzeitig den Motor und Segelteil zu erlernen.

Update 28.12.2016:

Was bis heute in zwei Sportbootführerschein und zwar den Sportbootführerschein Binnen und den
Sportbootführerschein See unterschieden wurde,wird ab Frühjahr 2017, man rechnet laut PA mit
April oder Mai zu einem  Sportbootführerschein. Es gibt also nur noch einen Führerschein in dem,
wie beim KFZ Führerschein die erworbene Befähigung eingetragen wir. Hierbei haben Sie die
Möglichkeit eine Befähigung Binnen und eine Befähigung See zu erwerben.

Als weitere Neuerung haben Sie ab dem Zeitpunkt der Umstellung die Möglichkeit,
den Sportbootführerschein mit der Befähigung für Seeschifffahrtsstraßen auch unter Segeln zu erwerben.

 

Also zusammengefasst gibt es ab der Umstellung

  1. Nur noch einen Führerschein
  2. Die Befähigung Binnenschifffahrtsstraßen unter Motor
  3. Die Befähigung Binnenschifffahrtsstraßen unter Segeln
  4. Die Befähigung Seeschifffahrtsstraßen unter Motor
  5. Die Befähigung Seeschifffahrtsstraßen unter Segeln

Sie besitzen bereits den Sportbootführerschein See und den Sportbootführerschein Binnen Motor/Segeln? Kein Problem.
Lassen Sie Ihren alten Führerschein in den neuen umschreiben.
So erhalten auch Sie die Befähigung Sportbootführerschein Seeschifffahrtsstraßen unter Segel.
Weitere Angaben werden wir Zeitnah vor dem Inkrafttreten  mitteilen. Nutzen Sie unseren Newsletter

 

Update: 12.12.2016
Änderungen zu SKS, SSS/SHS und den Befähigungsnachweisen für die Traditionsschifffahrt
mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017 hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die

Durchführungsrichtlinien Sportsee-/Sporthochseeschifferschein (SSS/SHS)
Durchführungsrichtlinien Sportküstenschifferschein (SKS)
geändert.
Insbesondere wurden die Bedingungen für die Abnahme der praktischen Prüfungen zum Erwerb des SKS und des SSS geändert.
Hier gehts zu den Richtlinien.

 

Was sich genau beim Sportbootführerschein und beim Sportküstenschifferschein ändert erfahren Sie am 14.12.2016. Sobald es haltbare Informationen bezüglich  Prüfungsanforderungen sowie allen weiteren Änderungen gibt informieren wir Sie hier in unserem BLOG und in unserem Newsletter.

 

Quelle: dsv